Category Archives: Der Theaterwerdegang von Helmut Muthig

Der Regisseur

Helmut Muthig

Regisseur und Mitautor der Freilichtbearbeitung von "Der Zwischenfall" nach Joseph Maria Lutz

Dr. Helmut Muthig ist von seiner Ausbildung her promovierter Physiker. Nach vielen Jahren in verantwortlichen Positionen bei MBB, DASA oder EADS beendete er 2012 sein aktives Berufsleben und hat nun wieder mehr Zeit, sich einem seiner Hobbys, dem Amateurtheater, widmen zu könneHelmuthMuthig2n.

Als eine der ersten Aufgaben in seinem „Unruhestand“ übertrug ihm die Vorstandschaft des Theater­spiel­kreises Pfaffenhofen e.V. (TSK) die Spielleitung der Freilichtaufführung von „Der Zwischenfall“ zum 40-jährigen Vereinsjubiläum und 120. Lutz-Geburtstag im Sommer 2013.

 „Theatermäßiger“ Werdegang von Helmut Muthig

Seine ersten Auftritte als Darsteller hatte Helmut Muthig auf den Bühnenbrettern der Kolpings­familie Pfaffenhofen. An der Seite des legendären Hermann Hufnagel trat er 1977 im Stück „Das Fenster zum Flur“ als Klempnermeister Erich Seidel auf. Auch sein zweiter Bühnenauftritt erfolgte im Kolping­haus: In der Komödie „Der alte Fein­­schmecker“ von Ludwig Thoma, die 1981 von den TSK-Mitglie­dern Siegfried Ostermeier und Martin Wolf inszeniert wurde, spielte er den Instruktor Rochus Hingerl.

1982 trat Helmut Muthig dem Theaterspielkreis Pfaffenhofen e.V. bei und debütierte dort aus­hilfsweise als „Stimme von oben“ in dem Stück „Liliom“ von Franz Molnar.

Vollwertige Rollen übernahm er ab dem darauffolgenden Jahr:

1983 Schäfer Sixtus  „Der Geisterbräu“ von Josef Maria Lutz (zu seinem 90. Geburtstag)
1984 Doktor Dieruß  „Der eingebildet’ Kranke“ von Leopold Ahlsen, nach Molière
1985 Korporal  „Die Raubritter vor München“ von Karl Valentin
1986 Dr. Friedrich Blass  „Das Streichquartett“ von Szöke Szakall
1987 diverse  „Mich hätten Sie sehen sollen“, ein satir. Rückbl. a. bösere Zeiten
1988 St. Petrus  „Der Brandnerkaspar schaut ins Paradies“ von J.M. Lutz (95. Geb.)
Herzog Max I.  „G’strafft umb 1000 Stain“ von A. Schmid zur 550-Jahrfeier d. Stadt
Kleinregie  „Aufzug Wache“ a. „Die Raubritter v. München“ nach Karl Valentin
1989 Harry Pepper  „Barfuß im Park“ von Neil Simon
1990 REGIE  „Andreas Vöst“, Bühnenstück von R. Haiplik nach Ludwig Thoma
1992 Selsdon Mowbray  „Der nackte Wahnsinn“ von Michael Frayn
1993 REGIE  „Der fremde Kaiser“, Welturaufführung des „wichtigsten Bühnen-
 dramas“ (so Franz Rutsch im Vorwort der ersten gedruckten
 Ausgabe) von Joseph Maria Lutz zu seinem 100. Geburtstag;
 1. Freilicht-Inszen. des TSK zum 100. Geburtstag des Dichters
2000 Der Fremde  „Birnbaum und Hollerstauden“ von J. M. Lutz, 2. Freilicht-Inszen.